Der weite Weg nach Fernost - Spurensuche auf Kamtschatka

Der weite Weg nach Fernost - Spurensuche auf Kamtschatka

22,90 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

von Ullrich Wannhoff

Der Autor bereist seit vielen Jahren die Halbinsel Kamtschatka im ostasiatischen Teil Russlands. Seine Geschichten erzählen von der Öffnung Kamtschatkas im Jahre 1991 und schildern sein vorsichtiges und abenteuerliches Abtasten dieser großen Halbinsel.

240 Seiten Format 12 x 20,5 cm
Hardcover mit Schutzumschlag
Schwarz-Weiß-Bilder, Farbfotoanteil und Grafiken
ISBN 978-3-938916-10-0von Ullrich Wannhoff

Ullrich Wannhoff bereist seit vielen Jahren die Halbinsel Kamtschatka im ostasiatischen Teil Russlands. Seine Geschichten erzählen von der Öffnung Kamtschatkas im Jahre 1991 und schildern sein vorsichtiges und abenteuerliches Abtasten dieser großen Halbinsel. Die vielen Begegnungen mit den verschiedenen Völkern, den Indianern Russlands, besonders mit dem Volk der Korjaken, erlauben Wannhoff einen Einblick in das sesshafte und nomadische Leben in Fernost. Trotz schwieriger Existenzbedingungen trifft er auf eine ansteckende Heiterkeit und Lebenskraft. Wannhoff folgte nicht nur den Spuren der Entdecker des 18. und 19. Jahrhunderts sondern forschte ergänzend in Archiven, Bibliotheken, Antiquariaten und Magazinen der Museen; dabei gewann er neue Erkenntnisse und neue Freunde. Es geht ihm nicht um das vordergründige geographische Abhaken, sondern darum, sich längere Zeit mit einer Region allumfassend zu beschäftigen, sich auf die Natur und ihre Menschen einzulassen. Ein Prozess, der für Wannhoff bis heute nicht abgeschlossen ist.

240 Seiten Format 12 x 20,5 cm
Hardcover mit Schutzumschlag
Schwarz-Weiß-Bilder, Farbfotoanteil und Grafiken
ISBN 978-3-938916-10-0

Der Künstler, Maler und Grafiker, Ullrich Wannhoff, geboren 1952 in Aue, war in der DDR 18 Jahre Heizer und arbeitete als Maschinist in einer Umformerstation an der TU Dresden. Diese Nische erlaubte ihm ein Fernhalten von damaligen gesellschaftlichen und sozialistischen Tätigkeiten, bis einer der Dozenten auf ihn aufmerksam wurde und ihm das Angebot unterbreitete, künstlerischer Leiter an der TU-Dresden zu werden. Diese Tätigkeit währte aber nur drei Jahre (1981-1984) bis man ihm den Zirkel verbot. Er unternimmt seit 1991 bis heute Langzeitreisen in arktischen Regionen Amerikas und Russlands. Die gesammelten Erfahrungen finden in zahlreichen Gemälden, Zeichnungen, Collagen und Fotografien ihren Niederschlag. Wannhoff lebt heute in Berlin.